frauen beim yoga kennenlernen

Richtig flirten online – 1. Todsünde: Keine frisierten Wahrheiten!

Sei ehrlich, wenn es um Zahlen geht. Im Klartext: Mach dich nicht jünger, dünner oder reicher. Solche getunten Aussagen, die später schon beim ersten realen Treffen auffliegen, sind ein Killer beim, weil sie schnell die gesamte Glaubwürdigkeit tunneln.


Richtig flirten online – 2. Todsünde: Selbstportraits, die keine sind! Und nicht halb nackig …

Der Vorteil von Online? Dass alles zu gehen scheint. Du kannst dein Portrait mit Fotoshop oder Instagram pushen, etwa ein reinbasteln, ein Portrait von vor zehn Jahren hoch laden oder sich gleich als Marilyn Monroe oder George Clooney ausgeben. Was dir frauen beim yoga kennenlernen das bringt? Gar nichts. Oder willst du beim ersten Treffen als herbe Produktenttäuschung auffliegen? Na, also. Profi-Tipp von Dating-Doc Lisa Fischbach von ElitePartner: Zeige dich sich auf einem aktuellen Foto von deiner besten Seite, so dass du dir selbst gefällst – aber beschönige nichts. Und noch etwas: keine halbnackten Fotos in Unterwäsche! Das ist definitiv etwas für die dritte Runde...


Richtig flirten online – 3. Todsünde: Vorsicht vor peinlicher Selbstdarstellung!

Schon die Wahl deines Online-"Namens" ist eine kleine Vorentscheidung. „Rambo399_HH“, zeigt nicht nur, dass du aus Hamburg bist, sondern vor allem, dass eine Masse an Mitbewerbern vor dir dieses Etikett ganz prickelnd fand. Versuche, eine Bezeichnung zu finden, die IQ zeigt und Lust auf mehr macht. Das gilt auch für deine verbale Selbstdarstellung. Du darfst bei deiner hauseigenen Laudatio ruhig Gas geben und erklären, warum Interessenten etwas verpassen würden, wenn sie dich nicht kennen lernen. Doch auch da gilt: Ehrlich bleiben! Stelle dich nicht als cooler Surfer dar, wenn du nicht weißt, was Kiten ist. Und halte Infos über Ihr Bankkonto flach. Das interessiert in der Ouvertüre wirklich niemanden!


Richtig flirten online – 4. Todsünde: So wenig wie möglich persönliche Daten

Auf keinen Fall Adresse, Telefon- oder Handynummer veröffentlichen! Denn: Erstens sind professionelle Spammer, Abzocker, Dealer immer auf der Suche nach Kontaktdaten, die sie missbrauchen können. Zweitens verbaust du dir damit alle Wege für einen diskreten Rückzug, wenn du irgendwann später keinen Kontakt mehr wünschst. Und noch ein Tipp: Gib nicht deine Haupt-E-Mail-Adresse an, sondern lege dir einen neuen Account zu. So kannst du zu jedem Zeitpunkt abtauchen, wenn du nicht mehr gefunden werden wollen.


Richtig flirten online – 5. Todsünde: Nicht zu viele Flirts parallel laufen lassen

Im Eifer des Gefechts den Überblick zu verlieren, passiert schneller, als man denkt. Peinlich wird es, wenn man nicht mehr auseinander bekommt, ob man Udo, Eva, Achim, Marc oder Bruno schon geschrieben hat. Also immer die Bewerber-Anschreiben sortieren. Und zwar nach Passern und Nicht-Passern. Schreibe sofort eine Absage, wenn es nicht passt. Wenn du dir unsicher sind: auch! Und wenn es Klick macht, warte mit einer Charming-Antwort nicht zu lange. Das Meer hat viele frische Fische – und kann schnell zum Haifischbecken werden!


Richtig flirten online – 6. Todsünde: Zum ersten Date nicht in die Wohnung einladen

Ein Killer, der richtig gefährlich werden kann: in der eigenen Wohnung treffen. Wähle IMMER öffentliche Orte: ein Café, eine Bar – und wenn du dir sicher bist, dass genügend guter Gesprächsstoff da ist, auch ein Restaurant. Informiere vorher ruhig eine enge Freundin oder einen Freund, mit dem du einen Lockruf verabreden, falls du erlöst werden willst. Auch ein Spaziergang ist eine gute Idee. Und wenn die Chemie stimmt, geht ihr danach noch einen Capucchino trinken. In jedem fall wichtig: eine gute!


Richtig flirten online – 7. Todsünde: Habe keine zu hohe Erwartungen!

Ein langes Singledasein kann manchmal den Blick für die Realität verstellen. In langen einsamen Nächten haben sich Wunschvorstellungen entwickelt, die häufig auf die neue Bekanntschaft projiziert werden. Doch auch für Online-Date gilt: Je weniger du dir deinen Traumpartner "ausmalst", umso häufiger wirst du positiv überrascht werden. Sei offen für das, was du live siehst und hörst und freue dich auf eine spannende Begegnung! Wird schon!

 

Die 7 Thesen zum Flirten im Internet findest du gleich etwas weiter unten – hier erst mal unsere neue Umfrage zum Thema:

„Sooo verzweifelt bin ich nun wirklich nicht!“ – eine meiner Standardaussagen bei jedem Gespräch über richtig Flirten im Internet oder Dating-Apps.

„Macht doch heute jeder“, lautet darauf das Totschlag-Gegenargument meiner Freunde. An­scheinend gehört (zumindest bei Singles) ein Account bei der Partneragentur inzwischen zum Lifestyle wie das Smartphone in der Hosentasche. Dabei bekamen noch vor ein paar Jahren Singles, die im Internet einen Partner fanden, automatisch den Loser-Stempel aufgedrückt – wenn sie sich überhaupt trauten, die wahre Geschichte ihres zu erzählen, und sich nicht in abenteuerlichen Fiktiv-Romanzen verstrickten. Denn wer nicht in der Lage war, im normalen Leben den Traumpartner zu finden, MUSSTE doch schließlich irgendeinen Makel aufweisen – und landete unweigerlich in der Schub­lade „sozial inkompetent und irgendwie merkwürdig“.

 

Online flirten FÜR JEDEN GESCHMACK

richtig flirten online

Colourbox

  • Doch wie bedeutend Internet und Online-Dienste im Zusammenhang mit Partnersuche schon sind, zeigt unter anderem die Anzahl an Apps fürs Handy und Partnervermittlungsagenturen im Netz: Von denen gibt es etwa 2000!

Wir haben die Wahl unter Singles „mit Niveau“ (parship.de), Übergröße (rubensfan.de), Altersunterschied (altersvorsprung.de) und Hund (stadthunde.com), können Menschen per Klick oder Wisch aussortieren wie alte Kleidung (Dating-App ) und lernen aus dem Profil und den Bildern unseres digitalen Gegenübers innerhalb von zwei Minuten bereits so viel wie nach zwei Treffen in der Kneipe.

Aber: Ein Drittel aller Beziehungen entsteht heute angeblich im Netz...

richtig flirten online

Thinkstock

Richtig flirten im Netz: angesagt wie nie!

Neun Millionen Deutsche haben im Internet schon mal nach einem Partner gesucht, jeder Achte hat sich dafür bei einer Partnervermittlung angemeldet. Derzeit suchen vier Millionen Singles ihr Glück aktiv im Internet (Quelle: Bitkom). Online-Dating ist also in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen. Doch neben den Annehmlichkeiten, die das Balzen in Jogginghose vom heimischen Sofa aus mit sich bringt, stellt sich auch die Frage, ob und was dadurch im „real life“ frauen beim yoga kennenlernen auf der Strecke bleibt. Von renommierten Sozialpsychologen, Paar- und Singlecoaches wollten wir unter anderem wissen:

Verlernen wir durchs digitale Kontakten womöglich das analoge Flirten?

Sind wir durch das Netz an der Spitze der Oberflächlichkeit angekommen?

Passen so etwas Gegensätzliches wie Matching-Algorithmen und echte Liebe überhaupt zusammen?

Das sagen die ­Experten zu 7 gängigen Thesen für das Flirten im Internet:

 

1. „Online Flirten macht oberflächlich und führt zu Schubladen-Denken.“

Ganz klar: Ja!

„Durch Aussehen und Auftreten machen wir uns im Alltag ein erstes Bild von jemandem. Im weiteren Kennenlernprozess erhalten wir dann mehr und mehr Informationen, die das Bild ergänzen. Im Internet ist das anders: Dort bekommen wir dank Foto und Profilangabe fast alle Infos gleichzeitig und wissen damit viele Dinge sofort, über die wir im Alltag erst im ­Laufe der Zeit sprechen würden. Für diese Flut an parallel einströmenden Informationen sind wir aber nicht ausgerüstet. Häufig sind Menschen dadurch überfordert, gewichten die Informationen falsch und lassen sich deshalb von besonders auffälligen Merkmalen leiten. Das ist ein Grund dafür, warum sich die Nutzer beim Online-Dating primär aufs Aussehen stürzen. Ist das Profilbild nicht ansprechend, werden die anderen Infos meist gar nicht weiter berücksichtigt.“

Prof. Dr. Manfred Hassebrauck (Professor für Sozialpsychologie an der Bergischen Universität Wuppertal. Mehr Infos unter: hassebrauck.de)

richtig flirten online

Getty Images

2. „Online flirten und Dating-Apps begünstigen Polygamie“

Eindeutig ja!

„Denn in Partnerbörsen und über Dating-Apps lernt man aufgrund der Vielzahl an angemeldeten Singles, die alle auf der Suche nach Beziehungen oder Affären sind, sehr schnell Leute kennen. Und viele davon findet man auch sexy. Dazu kommt noch, dass wir heutzutage ein völlig anderes Beziehungs- und erleben, als es die Menschen noch vor 20 oder 30 Jahren getan haben. Wir wollen viele Beziehungsformen ausprobieren und neue Erfahrungen sammeln – ein Phänomen, das auf eine bestimmte Altersgruppe begrenzt ist. Im Alter von 20 bis 30 Jahren erlauben wir uns, diese Formen zu leben, und glauben, dass die ­Gesellschaft das auch von uns erwartet. Grundsätzlich glaube ich aber an den Erhalt der Zweierbeziehung – Affären hatte man schließlich früher auch schon.“

Eric Hegmann berät Singles und Paare (Parship-Coach und Beziehungsexperte, Autor. Mehr Infos unter: eric-hegmann.de)

3. „Partnervorschläge beim Flirten im Internet anhand von – immerhin psychologisch geprüften – Algorithmen machen aus der Liebe eine unromantische Wahrscheinlichkeitsrechnung.“

Auf jeden Fall!

„Eine mathematische Formel kann doch keine Singles zu einer langfristigen ­Liebesbeziehung zusammenbringen! Schließlich können die Anbieter gar nicht über die nötigen Informationen verfügen, um eine wirkliche Beurteilung zu treffen. Woher wollen sie zum Beispiel wissen, ob alle Angaben der User der Wahrheit ­entsprechen? Studien haben außerdem ­gezeigt, dass vor allem die Art, wie zwei Menschen miteinander diskutieren und Konflikte lösen, entscheidend ist, um die Zufriedenheit einer Beziehung zu beurteilen – Kriterien, die aber in den Testfragen vorab gar nicht berücksichtigt werden. Es ist daher schwer, aus den Profilen der vermeintlichen „Matches“ genug über den potenziellen Partner zu erfahren, denn zum einen geben User in ihren Profilen nicht nur die Wahrheit an, zum anderen überbewerten Interessenten beim Durchblättern der Profile oft Merkmale, die für den Erfolg einer Partnerschaft kaum relevant sind.“

Eli Finkel (Psychologe an der Northwestern University, im Rahmen einer Studie im Fachblatt "Psychological Science in the Public Interest". Mehr Infos unter: psychologicalscience.org)

richtig flirten online

Shutterstock

4. „Flirten im Internet und Dating-Apps machen einsam.“

Ganz und gar nicht!

„Denn anders, als man annehmen könnte, ist genau das Gegenteil der Fall. ­Online-Dating ermöglicht uns nämlich, Menschen kennenzulernen, die wir sonst in unserem Umfeld von Freundeskreis, Beruf und Freizeit nie getroffen hätten. Alleinerziehende, Senioren, beruflich eingespannte Personen, Menschen, die nicht in einer Großstadt oder Metropole leben und gar nicht die Möglichkeit haben, viele andere Singles zu treffen – sie alle profitieren vom Online-Dating. Und schließlich haben sich bereits Millionen Paare über die Kontaktaufnahme im ­Internet auch im wahren Leben lieben gelernt. Das ist doch großartig! Und außerdem: Wir sind mittlerweile via Smartphone fast 24 Stunden online, kein Mensch hat vor 20 Jahren so viele soziale Kontakte gleichzeitig gepflegt, wie wir das heute täglich virtuell tun. Und das auch noch freiwillig! Wäre die Welt nicht schrecklich, wenn die Liebe nicht auch ihren Weg ins Internet gefunden hätte?“

Eric Hegmann berät Singles und Paare (Parship-Coach und Beziehungsexperte, Autor. Mehr Infos unter: eric-hegmann.de)

5. „Online flirten bestätigt Stereotypen.“

Aber hallo!

„Denn beim Online-Dating werden wir wieder zu Steinzeitmenschen, unsere Urinstinkte werden wachgerüttelt. Der Mann sollte nämlich damals so viele Partnerinnen wie möglich haben, damit sich seine Gene verbreiten. SIE wiederum suchte nach einem starken Partner, der sie während der Schwangerschaft beschützen kann. Eine Studie von,Answer Lab‘ zeigt, dass Frauen 50 Prozent mehr Zeit damit verbringen, das Online-Profil eines möglichen Partners auszuwerten als Männer. Ähnliches belegt auch das Kontaktverhalten: Männer schreiben wesentlich mehr Frauen an, während Frauen eher vorsichtig sind und ihren Zukünftigen sorgfäl­tiger auswählen. Zeigt also: Männer schießen nicht mit dem Präzisionsgewehr, sondern mit der Schrotflinte.“

Eye-Tracking-Studie des US-Unternehmens für Nutzerbefragung AnswerLab.( Mehr Infos unter: answerlab.com)

richtig flirten online

Corbis

4. Sexuelle Phase

Er sollte sich so lange mit Berührungen zurückhalten, bis die Frau damit beginnt. Ansonsten fühlt sich eine Frau schnell bedrängt, auch wenn sie sich in seiner Nähe wohlfühlt und den Kontakt zulassen will.

Sie berührt ihn im Gespräch flüchtig und wie zufällig an den Armen oder der Schulter und zeigt dadurch, dass sie sich in seiner Nähe geborgen fühlt, ihn respektiert und bereit für mehr ist.

6. „Online flirten zerstört die Balzkultur.“

Nicht wirklich!

„Balzkulturen wechselten schon immer sehr schnell, denn sie sind Strömungen und ­Moderichtungen unterworfen. Ob es tatsächlich so erstrebenswert ist, unter Alkohol­einfluss rhythmische Bewegungen auf der Tanzfläche zu versuchen und so lange zu ­warten, bis die jemandem gefallen, mag jeder selbst für sich entscheiden. Tatsächlich ist es aber schade, wenn sich zwei, die sich im Club sehen, nicht trauen, sich anzu­sprechen, und erst am nächsten Tag bei Tinder, Facebook oder einer Dating-Börse,Hi!‘ sagen. Andererseits hätten sie sich vielleicht ohne die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme im Netz nie angesprochen und verliebt. Dazu kommt: Online-Dating ist ja gar kein Ersatz für richtiges Balzen. Es ist nur die erste Kontaktaufnahme. So wie Telefonnummern auszutauschen. Und ob das nun im,real life‘ oder mit ein bisschen Starthilfe aus dem Netz passiert, ist doch ganz egal.“

Eric Hegmann berät Singles und Paare (Parship-Coach und Beziehungsexperte, Autor. Mehr Infos unter: eric-hegmann.de)

7. „Beziehungen, die beim Flirten im Internet entstanden sind, halten nicht so lange.“

Genau andersrum!

„Mein Team und ich erforschen gerade, inwiefern sich Internet-Beziehungen von anderen unterscheiden – und erste Ergebnisse deuten tatsächlich darauf hin, dass Erstere stabiler sind: Von 100 Online-Paaren sind nach zwei Jahren immer noch 75 zusammen.
Im Vergleich: Von 100 neu begonnenen,klassischen‘ bestehen schon nach sechs Monaten nur noch 60. Nach zwei Jahren sieht die Bilanz da sogar noch schlechter aus. Ursachen könnte die größere Auswahl an Partnern sein oder die Bereitschaft, im Online-Kontakt von Anfang an mehr von sich preiszugeben.“

Prof. Dr. Manfred Hassebrauck (Professor für Sozialpsychologie an der Bergischen Universität Wuppertal. Mehr Infos unter: hassebrauck.de)

So geht gutes Online-Dating heute auch: klick hier! Dating-Test: Will er/sie mich wirklich? Klick hier … Flirten lernen: So flirten Siegertypen – klick hier!

 

... und hier haben wir noch spannendes Sex-Wissen für dich!

6 große Sex-Mythen!

Wunsch, Wissen – und Wirklichkeit: beim Sex oft gaaaanz unterschiedliche Paar Schuhe! FIT FOR FUN löst für dich 6 Sex-Mythen auf …

Sex zu dritt ist eine reine Männerphantasie!

Von wegen!

Laut einer Studie, die Durex unter 6000 Frauen durchgeführt hat, träumen auch 33 Prozent der Frauen vom flotten Dreier. 

Wichtigste Spielregel, falls das wirklich Realität werden soll: vorher das Verhältnis zueinander klären. Kommt Eifersucht dazu, wird’s nämlich albtraumhaft.

Beschnittene Männer können länger!

Keine Vorhaut, weniger Reibung, längeres Durchhaltevermögen?

Stimmt nicht!

Wie lang ein Mann im Bett durchhält, ist das Ergebnis vieler Faktoren (Gesundheitszustand, Erregung, sexuelle Erfahrung, Alkohol …). Und: Es gibt auch beschnittene Männer, die unter vorzeitigem Samenerguss leiden.

Je jünger die Frau, desto schärfer im Bett!

Ganz im Gegenteil:

Die meisten Frauen erleben erst mit Anfang 30 den Höhepunkt ihrer eigenen Sinnlichkeit, kommen deutlich häufiger zum Orgasmus, wissen besser, was sie wollen.

  • Und auch mit Ü 40 ist noch lange nicht Schluss mit lust(ig): Sexualforscher berichten von Frauen, die erst jenseits der Wechseljahre die ganze Palette ihrer Lust kennenlernen.

Pornos sind allein Männersache!

Zumindest gibt es laut einer US-Studie keinen Kerl, der noch nie einen Porno gesehen hat. Aber: Auch Frauen lassen sich filmisch in Fahrt bringen – unter den Britinnen sind es laut Umfrage 90 Prozent! 

  • Besonders pikant: Drei von zehn stehen auf lesbische Liebesspiele.

In Deutschland gaben immerhin 16 Prozent der Frauen an, gemeinsam mit ihrem Partner Sexfilme zu schauen.

Je länger die Beziehung dauert, desto langweiliger wird es im Bett!

Nicht so pessimistisch:

  1. Immerhin 80 Prozent der Befragten in einer Studie der GfK finden den Partner auch nach Jahren noch lecker.

Und der bekannte US-amerikanische Sexualpsychologe David Schnarch stellt nach seinen Forschungen diese These auf: In einer guten, lebendigen Beziehung mag Sex zwar seltener werden – dafür tiefer, intimer und erfüllender.

Das ist doch ein erstrebenswertes Ziel, oder!

Jeder Mensch hat irgendwann im Leben "Life-Changing-Sex"!

Die Nacht, die alles verändert! Der Mensch, der endlich die richtigen Knöpfe drückt! Leider nicht jedem vergönnt, sagt der Sexualsoziologe Werner Habermehl:

„60 Prozent aller Menschen hatten noch nie ein besonders eindrucksvolles sexuelles Erlebnis. Für sie ist Sex ungefähr so spannend wie Duschen.“

Was tun? Vielleicht mal gemeinsam duschen...

Tausche email-Adresse gegen Traumkörper!

Noch mehr Lust auf fundierte, wissenschaftlich abgesicherte Sex-News? Dann hol dir hier – exklusiv für die Leser & User von FIT FOR FUN!

  • Und du willst gerne als Erste(r) die wichtigsten News von Deutschlands reichweitenstärkster Fitness-Marke zu den großen Themen Abnehmen • Fitness • Food • Beauty • Wellness • Liebe & Sex? Dann melde dich jetzt hier zum an – mit zusätzlichen exklusiven Gewinnspielen & Goodies für unsere Newsletter-Abonnenten!

Wo Frauen kennenlernen – Die besten Flirt-Reviere

Wenn ich mich mit anderen Jungs unterhalte erstaunt mich immer wieder, dass viele von ihnen offensichtlich nicht wissen, wo sie Frauen kennenlernen können. Die meisten denken – wenn es ums Flirten, Anmachen und Aufreißen geht – als erstes an Clubs und Nightlife. Alles schön und gut… Ich persönlich liebe Clubs und Discos ganz einfach, weil in diesem Ambiente gelöste Stimmung herrscht und keiner wirklich etwas ernst nimmt.

wo frauen kennenlernen

Konsequenz daraus: In einem Entertainment-Schuppen will JEDER nur Spaß haben und die Frauen definieren Spaß ähnlich wie wir Männer. Wenn Du einmal deine Schüchternheit abgelegt und dir eine „dominant-relaxte“ Körpersprache zugelegt hast, wirst Du in Clubs & Nightlife viel einfacher und schneller eine Frau rumkriegen als sonstwo.

Klar, Clubbing und Bar-Hopping ist nicht jedermans Sache. So what? Frauen gibt es überall und ich garantiere dir, dass dein in die Höhe schießen wird, wenn Du folgenden Leitsatz befolgst:

.

„Nimm am sozialen Leben teil und umgib dich mit Frauen!“

Frauen sind im Allgemeinen viel sozialer und deswegen findest Du sie einfach überall. Reduziere deine (unendlichen) Möglichkeiten um Gottes willen nicht auf dein Arbeits- oder Schulumfeld. Geh mit offenen Augen durchs Leben, schreib dich in Vereinen und Kursen ein, pflege deine Kontakte und sei offen für neue und verfolge mit Begeisterung eigene Projekte. Mein Freund, so viel wie möglich von dem was Du tagein tagaus tust, MUSS außerhalb deiner Wohnung stattfinden.

Je aktiver Du bist, desto mehr Gelegenheiten werden sich ergeben. Doch Vorsicht: bei allem was Du tust, tu es zuerst für dich und nicht nur um Frauen kennenzulernen. Wenn Du dein Leben für dich selbst lebst, werden Frauen früher oder später zu einem Bonus… eine (äußerst) positive Begleiterscheinung eben.

.

Freiwilligen-Jobs bei sozialen Anlässen: „Oh Gott, das hat ja mit Arbeit zu tun…“ Quatsch! Das ist purer Fun und Du bekommst attraktive Frauen im Überfluss. Schonmal daran gedacht beim nächsten Stadt- oder Volksfest hinter der Theke zu stehn, anstatt davor? Deine Kollegen dort sind jung und sympatisch (sehr wahrscheinlich, dass auch heiße Frauen unter ihnen sind) und je mehr Spaß Du bei der Tätigkeit ausstrahlst, desto sozialer kommst Du bei der weiblichen Kundschaft rüber… Ich sag dir: Du wirst es hier nicht vermeiden können, dass Du nach Feierabend die Hosentaschen voller Telefonnummern hast.

Diese Art Jobs findest Du ohne große Anstrengung. Egal ob Konzerte, Festivals, Open-Air Veranstaltungen oder Sportwettbewerbe, check einfach den Veranstaltungskalender deiner Stadt und suche nach anstehenden Events. Solche Aktivitäten vergrößern dein soziales Umfeld und sind eine echte Beischlafgarantie.

.

Sei dort wo Frauen sind: Yoga, Fitnesscenter, Buchläden (allein darüber könnte ich ein ganzes Buch schreiben), Shoppingcenter, Cafés… die Liste ist lang. Frauen lieben es aus irgendeinem Grund, andere Menschen zu beobachten. Sie machen das sowohl bei Frauen, Männern und Kindern… das ist ein echtes Hobby von ihnen. Achte also darauf, dass dein Kopf stets waagerecht ausgerichtet ist und deine Augen die Blicke dieser Frauen schnell einfangen können.

.

wo frauen kennenlernen

Sprich zu Frauen immer und überall: Du willst wissen wo man Frauen kennenlernen kann? Junge, schau einfach aus dem Fenster! Je mehr du mit Frauen sprichst, desto schneller wirst Du diese unlogische Barriere – die da heißt „Was-wenn-sie-mich-nicht-mag“ – überwinden. Sie kennt dich gar nicht, wie also soll sie urteilen wenn Du sie gerade erst kennengelernt hast? Keiner Frau macht es etwas aus, höflich aber direkt angesprochen zu werden. Einzige Voraussetzung: Es muss erkennbar sein, dass es auch dir nichts ausmacht!

Zu viele Männer fühlen sich in Anwesenheit von vielen attraktiven Frauen unwohl und unter Druck gesetzt. Pass auf, ich habe eine Aufgabe für dich, die deine Nervosität beim Sprechen mit Frauen komplett eliminieren wird: Mach dich als erstes auf die Suche nach 10 verschiedenen Dessous Shops (Victoria Secret o. ä.)

Du wirst diese Shops nun nacheinander innerhalb von wenigen Tagen aufsuchen, und zwar dann wenn am meisten Clientèle zu erwarten ist. Im Shop bewegst Du dich sehr relext und schaust dir interessiert die Ware an. Denk daran, du bist nicht in Eile und verhalte dich als wärst Du der Shopbesitzer. Du musst dich Schritt für Schritt mit der Idee anfreunden ein Mann zu sein, für den es überaus normal ist, von guten Frauen umgeben zu sein.

Innerhalb von 5 Minuten wirst Du für gewöhnlich von einer Verkäuferin angesprochen: „Kann ich Ihnen helfen?“ Darauf hin schaust Du ihr direkt in die Augen und sagst mit relaxtem Ton: „Ja, ich schau mich im Moment nur um. Ich suche ein Geschenk für meine Freundin, das sowohl ihr als auch mir gefällt. Können Sie mir da ein paar Empfehlungen machen?“

Danach lässt Du dir so viel Stücke zeigen wie nur möglich, ohne jedoch etwas zu kaufen. Wichtig: Halte dich in jedem Dessous Laden mindestens 15 Minuten auf. Du wirst sehen, spätestens beim 8. Shop fühlt es sich so an, als wanderst Du durch einen Baumarkt. Durch diese Übunge wird deine Körpersprache ganz automatisch attraktiv für Frauen und deine Nervosität in Gegewart von attraktiven Frauen schwindet.

LIES DAS NICHT NUR, SONDERN TU ES!

.

Wo Frauen kennenlernen – Das Fazit

Du siehst, Frauen so ziemlich überall darauf warten angesprochen zu werden. Frauen sind soziale und höfliche Wesen, die eine ebenso höfliche Kontaktaufnahme überaus schätzen. Wenn Du eine Komplettanleitung massiven Erfolg mit Frauen im Alltag suchst, dann besorg dir jetzt meine für das Kennenlernen und Verführen von Frauen im Alltag.

Wenn Frauen wüssten, wie hilflos sie gegen die Methoden aus den Guide wären, würden sie sich wahrscheinlich tagsüber zuhause einschließen 😉

.

Mike Montebello

Advertisements

Richtig flirten online – 1. Todsünde: Keine frisierten Wahrheiten!

Sei ehrlich, wenn es um Zahlen geht. Im Klartext: Mach dich nicht jünger, dünner oder reicher. Solche getunten Aussagen, die später schon beim ersten realen Treffen auffliegen, sind ein Killer beim, weil sie schnell die gesamte Glaubwürdigkeit tunneln.


Richtig flirten online – 2. Todsünde: Selbstportraits, die keine sind! Und nicht halb nackig …

Der Vorteil von Online? Dass alles zu gehen scheint. Du kannst dein Portrait mit Fotoshop oder Instagram pushen, etwa ein reinbasteln, ein Portrait von vor zehn Jahren hoch laden oder sich gleich als Marilyn Monroe oder George Clooney ausgeben. Was dir das bringt? Gar nichts. Oder willst du beim ersten Treffen als herbe Produktenttäuschung auffliegen? Na, also. Profi-Tipp von Dating-Doc Lisa Fischbach von ElitePartner: Zeige dich sich auf einem aktuellen Foto von deiner besten Seite, so dass du dir selbst gefällst – aber beschönige nichts. Und noch etwas: keine halbnackten Fotos in Unterwäsche! Das ist definitiv etwas für die dritte Runde...


Richtig flirten online – 3. Todsünde: Vorsicht vor peinlicher Selbstdarstellung!

Schon die Wahl deines Online-"Namens" ist eine kleine Vorentscheidung. „Rambo399_HH“, zeigt nicht nur, dass du aus Hamburg bist, sondern vor allem, dass eine Masse an Mitbewerbern vor dir dieses Etikett ganz prickelnd fand. Versuche, eine Bezeichnung zu finden, die IQ zeigt und Lust auf mehr macht. Das gilt auch für deine verbale Selbstdarstellung. Du darfst bei deiner hauseigenen Laudatio ruhig Gas geben und erklären, warum Interessenten etwas verpassen würden, wenn sie dich nicht kennen lernen. Doch auch da gilt: Ehrlich bleiben! Stelle dich nicht als cooler Surfer dar, wenn du nicht weißt, was Kiten ist. Und halte Infos über Ihr Bankkonto flach. Das interessiert in der Ouvertüre wirklich niemanden!


Richtig flirten online – 4. Todsünde: So wenig wie möglich persönliche Daten

Auf keinen Fall Adresse, Telefon- oder Handynummer veröffentlichen! Denn: Erstens sind professionelle Spammer, Abzocker, Dealer immer auf der Suche nach Kontaktdaten, die sie missbrauchen können. Zweitens verbaust du dir damit alle Wege für einen diskreten Rückzug, wenn du irgendwann später keinen Kontakt mehr wünschst. Und noch ein Tipp: Gib nicht deine Haupt-E-Mail-Adresse an, sondern lege dir einen neuen Account zu. So kannst du zu jedem Zeitpunkt abtauchen, wenn du nicht mehr gefunden werden wollen.


Richtig flirten online – 5. Todsünde: Nicht zu viele Flirts parallel laufen lassen

Im Eifer des Gefechts den Überblick zu verlieren, passiert schneller, als man denkt. Peinlich wird es, wenn man nicht mehr auseinander bekommt, ob man Udo, Eva, Achim, Marc oder Bruno schon geschrieben hat. Also immer die Bewerber-Anschreiben sortieren. Und zwar nach Passern und Nicht-Passern. Schreibe sofort eine Absage, wenn es nicht passt. Wenn du dir unsicher sind: auch! Und wenn es Klick macht, warte mit einer Charming-Antwort nicht zu lange. Das Meer hat viele frische Fische – und kann schnell zum Haifischbecken werden!


Richtig flirten online – 6. Todsünde: Zum ersten Date nicht in die Wohnung einladen

Ein Killer, der richtig gefährlich werden kann: in der eigenen Wohnung treffen. Wähle IMMER öffentliche Orte: ein Café, eine Bar – und wenn du dir sicher bist, dass genügend guter Gesprächsstoff da ist, auch ein Restaurant. Informiere vorher ruhig eine enge Freundin oder einen Freund, mit dem du einen Lockruf verabreden, falls du erlöst werden willst. Auch ein Spaziergang ist eine gute Idee. Und wenn die Chemie stimmt, geht ihr danach noch einen Capucchino trinken. In jedem fall wichtig: eine gute!


Richtig flirten online – 7. Todsünde: Habe keine zu hohe Erwartungen!

Ein langes Singledasein kann manchmal den Blick für die Realität verstellen. In langen einsamen Nächten haben sich Wunschvorstellungen entwickelt, die häufig auf die neue Bekanntschaft projiziert werden. Doch auch für Online-Date gilt: Je weniger du dir deinen Traumpartner "ausmalst", umso häufiger wirst du positiv überrascht werden. Sei offen für das, was du live siehst und hörst und freue dich auf eine spannende Begegnung! Wird schon!

 

Die 7 Thesen zum Flirten im Internet findest du gleich etwas weiter unten – hier erst mal unsere neue Umfrage zum Thema:

„Sooo verzweifelt bin ich nun wirklich nicht!“ – eine meiner Standardaussagen bei jedem Gespräch über richtig Flirten im Internet oder Dating-Apps.

„Macht doch heute jeder“, lautet darauf das Totschlag-Gegenargument meiner Freunde. An­scheinend gehört (zumindest bei Singles) ein Account bei der Partneragentur inzwischen zum Lifestyle wie das Smartphone in der Hosentasche. Dabei bekamen noch vor ein paar Jahren Singles, die im Internet einen Partner fanden, automatisch den Loser-Stempel aufgedrückt – wenn sie sich überhaupt trauten, die wahre Geschichte ihres zu erzählen, und sich nicht in abenteuerlichen Fiktiv-Romanzen verstrickten. Denn wer nicht in der Lage war, im normalen Leben den Traumpartner zu finden, MUSSTE doch schließlich irgendeinen Makel aufweisen – und landete unweigerlich in der Schub­lade „sozial inkompetent und irgendwie merkwürdig“.

 

Online flirten FÜR JEDEN GESCHMACK

richtig flirten online

Colourbox

  • Doch wie bedeutend Internet und Online-Dienste im Zusammenhang mit Partnersuche schon sind, zeigt unter anderem die Anzahl an Apps fürs Handy und Partnervermittlungsagenturen im Netz: Von denen gibt es etwa 2000!

Wir haben die Wahl unter Singles „mit Niveau“ (parship.de), Übergröße (rubensfan.de), Altersunterschied (altersvorsprung.de) und Hund (stadthunde.com), können Menschen per Klick oder Wisch aussortieren wie alte Kleidung (Dating-App ) und lernen aus dem Profil und den Bildern unseres digitalen Gegenübers innerhalb von zwei Minuten bereits so viel wie nach zwei Treffen in der Kneipe.

Aber: Ein Drittel aller Beziehungen entsteht heute angeblich im Netz...

richtig flirten online

Thinkstock

Richtig flirten im Netz: angesagt wie nie!

Neun Millionen Deutsche haben im Internet schon mal nach einem Partner gesucht, jeder Achte hat sich dafür bei einer Partnervermittlung angemeldet. Derzeit suchen vier Millionen Singles ihr Glück aktiv im Internet (Quelle: Bitkom). Online-Dating ist also in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen. Doch neben den Annehmlichkeiten, die das Balzen in Jogginghose vom heimischen Sofa aus mit sich bringt, stellt sich auch die Frage, ob und was dadurch im „real life“ auf der Strecke bleibt. Von renommierten Sozialpsychologen, Paar- und Singlecoaches wollten wir unter anderem wissen:

Verlernen wir durchs digitale Kontakten womöglich das analoge Flirten?

Sind wir durch das Netz an der Spitze der Oberflächlichkeit angekommen?

Passen so etwas Gegensätzliches wie Matching-Algorithmen und echte Liebe überhaupt zusammen?

Das sagen die ­Experten zu 7 gängigen Thesen für das Flirten im Internet:

 

1. „Online Flirten macht oberflächlich und führt zu Schubladen-Denken.“

Ganz klar: Ja!

„Durch Aussehen und Auftreten machen wir uns im Alltag ein erstes Bild von jemandem. Im weiteren Kennenlernprozess erhalten wir dann mehr und mehr Informationen, die das Bild ergänzen. Im Internet ist das anders: Dort bekommen wir dank Foto und Profilangabe fast alle Infos gleichzeitig und wissen damit viele Dinge sofort, über die wir im Alltag erst im ­Laufe der Zeit sprechen würden. Für diese Flut an parallel einströmenden Informationen sind wir aber nicht ausgerüstet. Häufig sind Menschen dadurch überfordert, gewichten die Informationen falsch und lassen sich deshalb von besonders auffälligen Merkmalen leiten. Das ist ein Grund dafür, warum sich die Nutzer beim Online-Dating primär aufs Aussehen stürzen. Ist das Profilbild nicht ansprechend, werden die anderen Infos meist gar nicht weiter berücksichtigt.“

Prof. Dr. Manfred Hassebrauck (Professor für Sozialpsychologie an der Bergischen Universität Wuppertal. Mehr Infos unter: hassebrauck.de)

richtig flirten online

Getty Images

2. „Online flirten und Dating-Apps begünstigen Polygamie“

Eindeutig ja!

„Denn in Partnerbörsen und über Dating-Apps lernt man aufgrund der Vielzahl an angemeldeten Singles, die alle auf der Suche nach Beziehungen oder Affären sind, sehr schnell Leute kennen. Und viele davon findet man auch sexy. Dazu kommt noch, dass wir heutzutage ein völlig anderes Beziehungs- und erleben, als es die Menschen noch vor 20 oder 30 Jahren getan haben. Wir wollen viele Beziehungsformen ausprobieren und neue Erfahrungen sammeln – ein Phänomen, das auf eine bestimmte Altersgruppe begrenzt ist. Im Alter von 20 bis 30 Jahren erlauben wir uns, diese Formen zu leben, und glauben, dass die ­Gesellschaft das auch von uns erwartet. Grundsätzlich glaube ich aber an den Erhalt der Zweierbeziehung – Affären hatte man schließlich früher auch schon.“

Eric Hegmann berät Singles und Paare (Parship-Coach und Beziehungsexperte, Autor. Mehr Infos unter: eric-hegmann.de)

3. „Partnervorschläge beim Flirten im Internet anhand von – immerhin psychologisch geprüften – Algorithmen machen aus der Liebe eine unromantische Wahrscheinlichkeitsrechnung.“

Auf jeden Fall!

„Eine mathematische Formel kann doch keine Singles zu einer langfristigen ­Liebesbeziehung zusammenbringen! Schließlich können die Anbieter gar nicht über die nötigen Informationen verfügen, um eine wirkliche Beurteilung zu treffen. Woher wollen sie zum Beispiel wissen, ob alle Angaben der User der Wahrheit ­entsprechen? Studien haben außerdem ­gezeigt, dass vor allem die Art, wie zwei Menschen miteinander diskutieren und Konflikte lösen, entscheidend ist, um die Zufriedenheit einer Beziehung zu beurteilen – Kriterien, die aber in den Testfragen vorab gar nicht berücksichtigt werden. Es ist daher schwer, aus den Profilen der vermeintlichen „Matches“ genug über den potenziellen Partner zu erfahren, denn zum einen geben User in ihren Profilen nicht nur die Wahrheit an, zum anderen überbewerten Interessenten beim Durchblättern der Profile oft Merkmale, die für den Erfolg einer Partnerschaft kaum relevant sind.“

Eli Finkel (Psychologe an der Northwestern University, im Rahmen einer Studie im Fachblatt "Psychological Science in the Public Interest". Mehr Infos unter: psychologicalscience.org)

richtig flirten online

Shutterstock

4. „Flirten im Internet und Dating-Apps machen einsam.“

Ganz und gar nicht!

„Denn anders, als man annehmen könnte, ist genau das Gegenteil der Fall. ­Online-Dating ermöglicht uns nämlich, Menschen kennenzulernen, die wir sonst in unserem Umfeld von Freundeskreis, Beruf und Freizeit nie getroffen hätten. Alleinerziehende, Senioren, beruflich eingespannte Personen, Menschen, die nicht in einer Großstadt oder Metropole leben und gar nicht die Möglichkeit haben, viele andere Singles zu treffen – sie alle profitieren vom Online-Dating. Und schließlich haben sich bereits Millionen Paare über die Kontaktaufnahme im ­Internet auch im wahren Leben lieben gelernt. Das ist doch großartig! Und außerdem: Wir sind mittlerweile via Smartphone fast 24 Stunden online, kein Mensch hat vor 20 Jahren so viele soziale Kontakte gleichzeitig gepflegt, wie wir das heute täglich virtuell tun. Und das auch noch freiwillig! Wäre die Welt nicht schrecklich, wenn die Liebe nicht auch ihren Weg ins Internet gefunden hätte?“

Eric Hegmann berät Singles und Paare (Parship-Coach und Beziehungsexperte, Autor. Mehr Infos unter: eric-hegmann.de)

5. „Online flirten bestätigt Stereotypen.“

Aber hallo!

„Denn beim Online-Dating werden wir wieder zu Steinzeitmenschen, unsere Urinstinkte werden wachgerüttelt. Der Mann sollte nämlich damals so viele Partnerinnen wie möglich haben, damit sich seine Gene verbreiten. SIE wiederum suchte nach einem starken Partner, der sie während der Schwangerschaft beschützen kann. Eine Studie von,Answer Lab‘ zeigt, dass Frauen 50 Prozent mehr Zeit damit verbringen, das Online-Profil eines möglichen Partners auszuwerten als Männer. Ähnliches belegt auch das Kontaktverhalten: Männer schreiben wesentlich mehr Frauen an, während Frauen eher vorsichtig sind und ihren Zukünftigen sorgfäl­tiger auswählen. Zeigt also: Männer schießen nicht mit dem Präzisionsgewehr, sondern mit der Schrotflinte.“

Eye-Tracking-Studie des US-Unternehmens für Nutzerbefragung AnswerLab.( Mehr Infos unter: answerlab.com)

richtig flirten online

Corbis

4. Sexuelle Phase

Er sollte sich so lange mit Berührungen zurückhalten, bis die Frau damit beginnt. Ansonsten fühlt sich eine Frau schnell bedrängt, auch wenn sie sich in seiner Nähe wohlfühlt und den Kontakt zulassen will.

Sie berührt ihn im Gespräch flüchtig und wie zufällig an den Armen oder der Schulter und zeigt dadurch, dass sie sich in seiner Nähe geborgen fühlt, ihn respektiert und bereit für mehr ist.

6. „Online flirten zerstört die Balzkultur.“

Nicht wirklich!

„Balzkulturen wechselten schon immer sehr schnell, denn sie sind Strömungen und ­Moderichtungen unterworfen. Ob es tatsächlich so erstrebenswert ist, unter Alkohol­einfluss rhythmische Bewegungen auf der Tanzfläche zu versuchen und so lange zu ­warten, bis die jemandem gefallen, mag jeder selbst für sich entscheiden. Tatsächlich ist es aber schade, wenn sich zwei, die sich im Club sehen, nicht trauen, sich anzu­sprechen, und erst am nächsten Tag bei Tinder, Facebook oder einer Dating-Börse,Hi!‘ sagen. Andererseits hätten sie sich vielleicht ohne die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme im Netz nie angesprochen und verliebt. Dazu kommt: Online-Dating ist ja gar kein Ersatz für richtiges Balzen. Es ist nur die erste Kontaktaufnahme. So wie Telefonnummern auszutauschen. Und ob das nun im,real life‘ oder mit ein bisschen Starthilfe aus dem Netz passiert, ist doch ganz egal.“

Eric Hegmann berät Singles und Paare (Parship-Coach und Beziehungsexperte, Autor. Mehr Infos unter: eric-hegmann.de)

7. „Beziehungen, die beim Flirten im Internet entstanden sind, halten nicht so lange.“

Genau andersrum!

„Mein Team und ich erforschen gerade, inwiefern sich Internet-Beziehungen von anderen unterscheiden – und erste Ergebnisse deuten tatsächlich darauf hin, dass Erstere stabiler sind: Von 100 Online-Paaren sind nach zwei Jahren immer noch 75 zusammen.
Im Vergleich: Von 100 neu begonnenen,klassischen‘ bestehen schon nach sechs Monaten nur noch 60. Nach zwei Jahren sieht die Bilanz da sogar noch schlechter aus. Ursachen könnte die größere Auswahl an Partnern sein oder die Bereitschaft, im Online-Kontakt von Anfang an mehr von sich preiszugeben.“

Prof. Dr. Manfred Hassebrauck (Professor für Sozialpsychologie an der Bergischen Universität Wuppertal. Mehr Infos unter: hassebrauck.de)

So geht gutes Online-Dating heute auch: klick hier! Dating-Test: Will er/sie mich wirklich? Klick hier … Flirten lernen: So flirten Siegertypen – klick hier!

 

... und hier haben wir noch spannendes Sex-Wissen für dich!

6 große Sex-Mythen!

Wunsch, Wissen – und Wirklichkeit: beim Sex oft gaaaanz unterschiedliche Paar Schuhe! FIT FOR FUN löst für dich 6 Sex-Mythen auf …

Sex zu dritt ist eine reine Männerphantasie!

Von wegen!

Laut einer Studie, die Durex unter 6000 Frauen durchgeführt hat, träumen auch 33 Prozent der Frauen vom flotten Dreier. 

Wichtigste Spielregel, falls das wirklich Realität werden soll: vorher das Verhältnis zueinander klären. Kommt Eifersucht dazu, wird’s nämlich albtraumhaft.

Beschnittene Männer können länger!

Keine Vorhaut, weniger Reibung, längeres Durchhaltevermögen?

Stimmt nicht!

Wie lang ein Mann im Bett durchhält, ist das Ergebnis vieler Faktoren (Gesundheitszustand, Erregung, sexuelle Erfahrung, Alkohol …). Und: Es gibt auch beschnittene Männer, die unter vorzeitigem Samenerguss leiden.

Je jünger die Frau, desto schärfer im Bett!

Ganz im Gegenteil:

Die meisten Frauen erleben erst mit Anfang 30 den Höhepunkt ihrer eigenen Sinnlichkeit, kommen deutlich häufiger zum Orgasmus, wissen besser, was sie wollen.

  • Und auch mit Ü 40 ist noch lange nicht Schluss mit lust(ig): Sexualforscher berichten von Frauen, die erst jenseits der Wechseljahre die ganze Palette ihrer Lust kennenlernen.

Pornos sind allein Männersache!

Zumindest gibt es laut einer US-Studie keinen Kerl, der noch nie einen Porno gesehen hat. Aber: Auch Frauen lassen sich filmisch in Fahrt bringen – unter den Britinnen sind es laut Umfrage 90 Prozent! 

  • Besonders pikant: Drei von zehn stehen auf lesbische Liebesspiele.

In Deutschland gaben immerhin 16 Prozent der Frauen an, gemeinsam mit ihrem Partner Sexfilme zu schauen.

Je länger die Beziehung dauert, desto langweiliger wird es im Bett!

Nicht so pessimistisch:

  1. Immerhin 80 Prozent der Befragten in einer Studie der GfK finden den Partner auch nach Jahren noch lecker.

Und der bekannte US-amerikanische Sexualpsychologe David Schnarch stellt nach seinen Forschungen diese These auf: In einer guten, lebendigen Beziehung mag Sex zwar seltener werden – dafür tiefer, intimer und erfüllender.

Das ist doch ein erstrebenswertes Ziel, oder!

Jeder Mensch hat irgendwann im Leben "Life-Changing-Sex"!

Die Nacht, die alles verändert! Der Mensch, der endlich die richtigen Knöpfe drückt! Leider nicht jedem vergönnt, sagt der Sexualsoziologe Werner Habermehl:

„60 Prozent aller Menschen hatten noch nie ein besonders eindrucksvolles sexuelles Erlebnis. Für sie ist Sex ungefähr so spannend wie Duschen.“

Was tun? Vielleicht mal gemeinsam duschen...

Tausche email-Adresse gegen Traumkörper!

Noch mehr Lust auf fundierte, wissenschaftlich abgesicherte Sex-News? Dann hol dir hier – exklusiv für die Leser & User von FIT FOR FUN!

  • Und du willst gerne als Erste(r) die wichtigsten News von Deutschlands reichweitenstärkster Fitness-Marke zu den großen Themen Abnehmen • Fitness • Food • Beauty • Wellness • Liebe & Sex? Dann melde dich jetzt hier zum an – mit zusätzlichen exklusiven Gewinnspielen & Goodies für unsere Newsletter-Abonnenten!
Zahra Doe Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.

3 Comments

Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.
Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.
Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.

Leavy Reply

Your Name (required) Your Name (required) Your Message